56588 Waldbreitbach Schmittenberg 11 Tel.: (0 26 38) 94 23-1

Uwe Alfer
Technik-Illustration
und Infografik
56588 Waldbreitbach
Schmittenberg 11
Tel.: (0 26 38) 94 23-1

Isometrie 30/30

Durch Verzicht auf realitätsnahe räumliche Verkürzungen können in Parallelprojektionen alle Objekte beliebig kopiert und verschoben werden. Vom Mond aus betrachtet ändern sich Größe und Ansicht nicht, wenn sie ein paar Meter verschoben werden. Daraus ergeben sich gewaltige Rationalisierungs-Möglichkeiten bei der Erstellung von Illustrationen.

Eine spezielle Form der Parallelprojektion, die Isometrie 30/30, treibt die Vereinfachung des Perspektiv-Handlings auf die Spitze. Hier lassen sich einmal gezeichnete Objekte durch einfache 120°-Drehung im Raum drehen und sogar spiegeln. Dafür muß man allerdings schon eine etwas steife Anmutung und gelegentlich sogar Zuordnungsprobleme der Raumachsen in Kauf nehmen. Durch geschickte Anordnung und grafische Plastizität kann die fehlende Realitätsnähe aber weitestgehend ausgeglichen werden.
weiter mit Perspektiven / Legoprojektion

Die hinteren Kanten des Iso-Würfels decken sich mit den vorderen. M.C.Escher wußte diesen Effekt für seine Vexierbilder zu nutzen.

Objekte können in der Isometrie 30/30 im Raum gedreht werden.

3D-Illustrationen mit exakt gleicher Perspektive stören sich, weil die Fluchten nicht zueinander parallel wirken.

Es muß nicht immer 30/30 sein. Mit 18 Grad erlaubt diese Projektion tieferen Einblick in die Bodenheizung.